Energiesparen im Sommer

News

Energiesparen im Sommer - so sorgen Sie nachhaltig für kühle Luft am Arbeitsplatz

Jun. 25 2019

Im Allgemeinen gilt der Sommer als Energiesparsaison – lange Tage und hohe Temperaturen lassen den gesamtdeutschen Stromverbrauch im Juni auf gut 9 Prozentpunkte unter den Jahresmittelwert sinken. Nichtsdestotrotz birgt auch eine Hitzeperiode Energiefresser, die Geldbeutel und Umwelt belasten: Insbesondere energetisch ineffiziente Klimaanlagen in Büros und öffentlichen Gebäuden verursachen einen bis zu 35% höheren Stromverbrauch als nötig! Unsere Energiespartipps unterstützen Sie dabei, Einsparpotenziale zu realisieren und die Energiebilanz Ihres Unternehmens während der Sommermonate zu optimieren.

Die Mehrzahl der deutschen Nichtwohngebäude ist mit veralteter Klimatisierungstechnik ausgestattet: laut Erhebung des Fachverbands Gebäude-Klima (FGK) sind die Anlagen durchschnittlich 25 Jahre alt. Wo den ganzen Tag über PCs, Rechenzentren und Co. auf Hochtouren laufen, wird es zudem schnell heiß und stickig. Dabei fällt der Mehrverbrauch oft derart hoch aus, dass sich eine Umrüstung auf modernere Gebäudekühlung schon nach drei Jahren amortisieren kann. Bereits der Einsatz intelligenter Regelungs- und Steuerungstechnik bringt enorme Vorteile mit sich – ohne aufwendige Umbaumaßnahmen sorgen diese für einen zielgerichteten, bedarfsgerechten Betrieb des Kühlsystems und schützen vor unnötigen Kosten. 

Eine effiziente und zugleich platzsparende Lösung bietet der Einbau eines Wärmetauschsystems: dabei werden die Raumdecken mit Kühlschlangen ausgestattet, die kaltes Wasser befördern und damit den nötigen Luftwechsel im Vergleich zu herkömmlichen Klimaanlagen halbieren. Auch Deckenventilatoren können Abhilfe schaffen: diese leisten ausreichend Vorarbeit, sodass die Klimaanlage nicht nur seltener, sondern auch in wesentlich niedrigerer Intensität hinzugeschaltet werden muss.

Zusätzlich rentiert es sich, die Büroräume ausreichend abzudunkeln und so die Hitze „auszusperren“. An der Außenseite installierte Rollladen eignen sich dafür besonders gut, Vorhänge im Innenbereich sind hingegen weniger effektiv - wählen Sie stattdessen lieber hell beschichtete Jalousien. Anstelle der tagsüber durchgängig geöffneten Fenster empfiehlt die Umweltstiftung WWF zudem, morgens und abends stoßzulüften: dies ermöglicht einen effizienteren Luftaustausch und beugt dem fortschreitenden Aufheizen im Tagesverlauf vor.

Möchten Sie die Energieeffizienz Ihrer Gebäude und Anlagen verbessern und benötigen weitere Informationen? Kontaktieren Sie uns gern!